Pfr GlasmacherHerzlich Willkommen auf den Seiten unserer
Gemeinschaft der Gemeinden Düren-Nord!

Im Namen all unserer Pfarrmitglieder freue ich mich, Euch hier online begrüßen zu dürfen und heiße Euch herzlich willkommen. Auf diesen Seiten möchten wir Euch einen kleinen Einblick geben in das vielfältige Leben und die zum Teil jahrhundertealte Geschichte unserer acht Gemeinden mit ihren Kirchen und Kapellen, mit ihren Menschen, Gottesdiensten und Veranstaltungen. Seit Anfang 2010 sind diese Gemeinden zusammengeschlossen zu einer Gemeinschaft, die im Glauben und Gebet geeint ist und sich immer mehr verfestigt. Der Glaube ist Mitte und Sinn dieser Gemeinschaft, und von daher versuchen wir, aus diesem Glauben heraus zu leben, ihn im persönlichen wie im gemeinschaftlichen Leben sichtbar zu machen und dies auch Euch auf diesen Seiten zu vermitteln.

Weiterlesen...

 

Impuls der Woche

13. April - 19. April
 


Wege begleiten

Ich gehe den Weg - durch die Flüchtlingslager der Welt.
Ich gehe den Weg - über das trockene, unfruchtbare Land. 
Ich gehe den Weg - durch Lager der Kindersoldaten.
Ich gehe den Weg - durch die Stationen der AIDS-Kranken.
Ich gehe den Weg - durch die Gefängnisse.
Ich gehe den Weg - durch die Slums am Rande der Städte.

Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.

(aus: Liturgische Texte zur misereor Fastenaktion)   

impuls 2014-04-13

Bild/Urheber: GdG Düren-Nord

 

Petersplatz
WJT Palmsonntag 14
Beichte Fastenzeit 14
Fastenzeit 14
Barmherzigkeitssonntag 14
Caritas April 14.pdf
Vorschau


Informationen

 

Vierte Derichsweiler Kunstaktion

Zum inzwischen vierten mal fand jetzt in der Alten Kirche der Pfarrgemeinde St. Martin in Derichsweiler die Abschlussveranstaltung eines Kunstwettbewerbs für Kinder und Jugendliche statt. Veranstalter war diesmal die Mobile Jugendarbeit des Sozialraums Düren – Nordwest.
Ihren Anfang nahm die Aktion bereits im Januar. In jedem derichsweiler Briefkasten fand sich ein Flyer, der alle „Künstler“ des Ortes im Alter zwischen 6 und 18 Jahren zur Teilnahme am Wettbewerb animieren wollte. Malen, Gestalten oder das Schreiben einer Kurzgeschichte hießen die Kategorien, die zur Auswahl standen.

Am 13. März war schließlich Abgabetermin. In der Woche darauf tagte die Jury, und am folgenden Sonntag wurden sämtliche Kunstwerke ausgestellt. Die restaurierte Alte Kirche von Derichsweiler bildete hier einen würdigen Rahmen. Im ehemaligen Altarraum präsentierten
sich mehr als 50 Exponate den Augen eines interessierten Publikums. Die Teilnehmer hatten Eltern und Großeltern am Tag der Preisverleihung mitgebracht. Entsprechend gut war der Veranstaltungsort bei Kaffee und Kuchen besucht.
Erwartungsgemäß waren unter den eingereichten Wettbewerbsarbeiten Bilder in der Mehrheit: Bilder auf Leinwänden, Bilder mit Wasserfarben oder Filzstiften gemalt genauso wie phantasievoll gestaltete Collagen. Aber auch im gestalterischen Bereich gab es sehr schöne Beiträge.
Der Großteil der Kunstwerke stammte dabei von Kindern im Grundschulalter, aber auch Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Teenie- und Jugendalter waren wie stets mit ihren Arbeiten vertreten. Das Alter der Wettbewerber variierte zwischen 6 und 17 Jahren. Als Veranstalter war man bei der sozialräumlich orientierten Mobilen Jugendarbeit sehr zufrieden, dass sich an der diesjährigen Aktion neben Kindern und Jugendlichen aus Derichsweiler auch junge Künstler aus Arnoldsweiler, Echtz und Merken beteiligt hatten.
Ähnlich den Vorjahren bestand die Jury 2014 wieder aus Christiane Wings als Repräsentantin der Grundschule Derichsweiler, Roland Kulig als Vertreter des Bezirksausschusses sowie Monsignore Norbert Glasmacher für die GdG Düren-Nord. Darüber hinaus freute man sich besonders über das Mitwirken von Heidi Fuß, die bis Ende letzten Jahres für die Offene Kinder- und Jugendarbeit der Pfarre St. Martin zuständig war.

Die Jury übergab dann auch die Preise. Wie immer war ein Ziel der Veranstaltung, Kreativität möglichst stark zu honorieren. Also wurde der Name jedes einzelnen Teilnehmers während der Veranstaltung verlesen. Die Kinder und Jugendlichen waren aufgefordert sich zur Bühne zu begeben, um dort die ein oder andere Anerkennung in Form von Büchern, kleinen Giveaways und Schokolade entgegenzunehmen, was sehr viel Zufriedenheit bescherte.
Anschließend stand die Verleihung der Hauptpreise auf dem Plan: Die Gewinner des diesjährigen Kunstwettbewerbs sind:
Linda Gillessen, Amanda Strassfeld, Hannah Kießlich, Marleen Schmitz, Ann-Christin Groß, Jonas Pohl, Marvin Czak, Pascal Schmitz, Anna-Maria Pohl, Sarah Engels, Selim Kahn Cakmak, Paula Schmalenbach, Ben Röder, Anna-Lena Winands, Katharina Peters, Anna Meisenberg, Samira Klein und Finn Loevenich.
Im Bereich Kurzgeschichte erhielt die zwölfjährige Anna Meisenberg eine weitere Auszeichnung.
Für attraktive Preise sorgten das Centralmanagement des Dürener Stadtcenters, die Sparkasse Düren, die Thalia Buchhandlung und das Theater im Haus der Stadt.

Neben freizeitpädagogischen Angeboten haben kulturelle Akzente von jeher einen wichtigen Stellenwert in der Arbeit der offenen und mobilen Jugendfreizeiteinrichtungen im Dürener Nordwesten. Z.B. besuchte man erst im vergangenen Dezember mit Kindern die Akademie für Bildende Kunst in Lendersdorf, wo man eine interessante Führung und im Anschluss tolle Workshops erlebte.

Kunstaktion 2014 002.jpgKunstaktion 2014 001.jpgKunstaktion 2014 004.jpg

AK Eine-Welt Birkesdorf: Dankschreiben aus Madisi

Aus Madisi erreichte uns ein Dankschreiben anlässlich unserer Spendenaktion "Ein Engel für Malawi".

Den Brief und einige Fotos finden Sie hier.  

 

Bildergalerie zur GdG-Krippenwanderung 2014

Bildergalerie ...
(Die Fotos wurden freundlicherweise von Resi Kluth und Rolf Peter Hohn zur Verfügung gestellt)

GdG-Sternsinger 2014

In aller Frühe und das in den Ferien trafen wir uns Ende des Jahres am Dürener Bahnhof, um mit 86 (!) Königen, Sternträgern und Begleitern nach Aachen in den Dom zu fahren. Auf dem Fußweg dorthin machten wir auf Einladung von Schwester Christa Maria Station an der Krippe des Klosters der Schervierschwestern. Danach ging es weiter zum Dom, wo Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff im Anschluss an den Wortgottesdienst gesegnete Kreide an alle angereisten Sternsinger überreichte. "So viele Könige waren selbst zu Kaiser Karls Zeiten nicht im Dom versammelt", mit diesen Worten begann er die Aussendungsfeier, die alle zwei Jahre im Hohen Dom zu Aachen stattfindet. Anschließend gab es eine Prozession durch einen Teil der Innenstadt. Diese hatte etwas von einer "Demonstration". Viele Passanten schauten beeindruckt auf die Schar der "Heiligen Drei Könige" in Gestalt hunderter Kinder, überwiegend im Grundschulalter, die sich für das Wohl von Flüchtlingskindern in Malawi und weltweit einsetzen. In der Citykirche fanden Mitmachaktionen für die Kinder statt, und wie immer gab es reichlich süße Brötchen und warmen Kakao. Im frühen Nachmittag waren wir dann wieder alle zusammen in Düren angekommen. Dieses gemeinsame "Unternehmen" zeigt, dass "wir" zusammenwachsen können, wenn wir es denn alle wollen. Vielen Dank an alle, die sich dafür Zeit genommen haben.
Die Summe der gesammelten Spenden beträgt 18.743,35 €
An dieser Stelle auch ein “Herzliches Dankeschön“ an alle Spender!

Sternsinger_Hoven.jpgSternsinger_Aussendungsgottesdienst_AC.jpgSternsinger_Mariaweiler.jpgSternsinger_Echtz.jpgSternsinger_Merken.jpgSternsinger_Birkesdorf.jpgSternsinger_Derichsweiler.jpgSternsinger_Norddueren.jpg

Hauskreis – was ist das?

Katholisch sein einmal anders – so lautet der flotte Slogan, mit dem seit Januar für "etwas Neues" in unseren Gemeinden geworben wird. Wirklich "etwas Neues"? Wir wollen einmal genauer hinschauen.
In der Anfangszeit des Christentums, d. h. als wir für die meisten Zeitgenossen nichts weiter waren als eine "jüdische Sekte" die es zu stoppen und zu verfolgen galt, trafen sich die Anhänger dieses Jesus von Nazareth überwiegend in den Häusern der Anhänger. Wir finden dazu einige Bemerkungen in der Apostelgeschichte:
"Tag für Tag verharrten sie einmütig im Tempel, brachen in ihren Häusern das Brot und hielten miteinander Mahl in Freude und Einfalt des Herzens… " Apg 2,46
Oder bei der Befreiung des Petrus aus dem Gefängnis:
"…ging er zum Haus der Maria, der Mutter des Johannes mit dem Beinamen Markus, wo nicht wenige versammelt waren und beteten." Apg 12,12
Mit der Zeit findet die neue Lehre immer mehr Anhänger. Die Häuser werden für die Treffen zu klein und man sucht größere Versammlungsorte.
Trotz dieser Entwicklung behält diese Art des Betens seine Bedeutung und findet sich immer wieder in allen christlichen Konfessionen. Vor allem in Gebieten, in denen das Christentum auch heute noch verfolgt wird, haben sie eine große Bedeutung.
Soweit der kleine Ausflug in die Historie.
Welche Vorteile und Möglichkeiten bietet mir und Dir ein Hauskreis:

  • Der größte Vorteil ist die Vertrautheit. Man lernt sich schnell kennen. Barrieren sind schnell überwunden. Jeder kennt jeden. Gemeinschaft kann hier leichter erlebt werden. Es herrscht eine heimische, geborgene Atmosphäre. Man kann sich aussprechen.
  • Beten und singen fällt in einer Gruppe leichter. Gerade, wer das persönliche Gebet lernen möchte, kann hier dazu die Gelegenheit dazu finden.
  • In einem Hauskreis kann ich die Bibel und meinen Glauben neu entdecken und verstehen.
  • Wenn es gut läuft, wechselt man sich mit der Durchführung des Kreises ab. Wer möchte kann selber mal einen Hauskreis leiten. Man unterstützt sich gegenseitig.
  • Idealerweise kann der Hauskreis abwechselnd im Haus der Teilnehmer stattfinden.

Hauskreise leben, wie alle Angebote, durch die rege Beteiligung der Gemeindemitglieder. Wenn viele mitwirken und "ihre unterschiedlichen Gaben" einbringen, können sie erheblich zum Leben einer Gemeinde beitragen.
Meine Frau und ich fänden es schön, wenn möglichst viele an unserem Hauskreis teilnehmen würden und noch besser, wenn auch andere daran Freude finden würden.

Helmut Rövenich

Hauskreis 14

Das GdG-Archiv

Liebe Besucher,

ab sofort haben Sie die Möglichkeit in unserem neuen Archiv nach alten Artikel zu suchen. Neben der Volltextsuche besteht auch die Möglichkeit, sich Artikel innerhalb eines frei wählbaren Zeitraums anzeigen zu lassen. Unser Archiv reicht für die gesamte GdG bis Anfang 2011 und für St. Arnold, St. Joachim und St. Peter bis ins Jahr 2006 zurück. Sie werden vielleicht überrascht sein, welch vielfältige Aktivitäten, aber auch Veränderungen in den letzten Jahren in der GdG stattgefunden haben.

Ihr Arbeitskreis Internet


Taufen und Erstkommunion
Jugendarbeit

29.07. - 12.08.14: Jugendreise nach Spanien


Auch diesen Sommer bietet euch unsere GdG wieder die Möglichkeit, an einer tollen Reise teilzunehmen, wenn ihr mindestens 15 Jahre als seid.


Weiterlesen...
Termine

25. - 31.05.14: Fußwallfahrt nach Trier


"Auf dem Weg des Friedens" ist das Jahreswort für die Wallfahrt der Sankt Matthias Bruderschaft Arnoldsweiler zum...


Weiterlesen...

06.06.14: Feier zum Silbernen Priesterjubiläum von Monsignore Glasmacher


Viele Gemeindemitglieder haben sich an das 25-jähriges Priesterjubiläum von Pfarrer Glasmacher erinnert. Das hat er...


Weiterlesen...

10.10.-14.10.14: Gemeindefahrt nach Rom


Liebe Gemeindemitglieder, Familien, Jugendliche & Erwachsene, Vereinsmitglieder, Freunde und Förderer,
verehrte...


Weiterlesen...